Montag, 7. Januar 2013

Silvesterrüstzeit 2012/ 13

Christen sind schon eine seltsame Gattung Mensch. Wenn wir unseren Glauben ernst nehmen, dann sind wir in dieser Welt nicht mehr richtig zu Hause. Wir können nicht alles mitmachen, was "man" da so macht oder wir halten an "seltsamen" Werten fest. Wir glauben, dass Jesus Christus allein der Weg, die Wahrheit und das Leben ist. 
Das ist in der heutigen Zeit nicht mehrheitsfähig. Mehr noch: Mit solchen Ansichten sind wir für die "Alles ist relativ"-Denkart in der Welt eine Zumutung. Manchmal sogar für den kirchlichen Mainstream. Aber das ist normal. Biblisch normal. Der Hebräerbrief erinnert uns daran, dass Jesus mit seiner Sendung auch nicht den Beifall der Mehrheit gefunden hat. Im Abseits, draußen vor der Stadt, hat er am Kreuz gelitten.
Genau dort, bei ihm, ist in gewisser Weise auch unser Platz. Das ist der Anspruch Gottes an uns als seine Kinder, nicht von der Welt zu sein. "Denn wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir" (Hebr.13,14).
Gleichzeitig ist das auch Zuspruch Gottes: Dieses Vorläufige ist kein Dauerzustand. Da kommt noch was - das Eigentliche und Endgültige, sein Reich, seine "zukünftige Stadt", seine Ewigkeit. Wenn Jesus wiederkommt oder wenn er uns zu sich ruft, dann sind wir richtig zu Hause.

Viel Segen, Freude und Kraft fürs Neue Jahr wünscht, im Namen aller Mitarbeiter
Stefan Lehnert

Wir blicken dankbar auf eine Woche Rüstzeit zurück.
"Das lebendige Wasser" - so hieß unser Thema. Angefangen bei Jesus, der Quelle des Lebens bis hin zu der Frage was wir tun, wenn uns das Wasser bis zum Hals steht, haben wir uns mit Strömungen, Begrenzungen, Erfrischungseffekt und einer Menge an lustigen und feuchten Spielchen dazu beschäftigt.
Wir freuen uns über Gottes Wirken und seinem konkreten Reden zu jedem Einzelnen von uns. Viele sind zum Segnungsabend von Ihm beschenkt worden und gehen gestärkt in den Alltag zurück. Außerdem hatten wir eine super Gemeinschaft und kreative Workshops. Wir beten, dass diese Woche Frucht bringt für das Reich Gottes. Mein besonderer Dank geht an alle Mitarbeiter, die diese Woche ermöglicht haben.

Herzliche Einladung zu unseren Rüstzeiten im Jahr 2013 (Flyer).
Anbei ein paar Bilder.